Einfache Himbeer-Torte mit Löffelbiskuit – Schnelle Nobake-Torte

Bei diesen heißen Temperaturen im Sommer bleibt der Backofen bei mir gerne aus. Aber weil ich backsüchtig bin, heißt  das natürlich nicht, dass ich komplett auf Torten und Süßes verzichte. Nein, ich mache stattdessen ein „Nobake-Törtchen“, also eine Torte bei der man auf das Backen verzichten kann.

Diesmal habe ich mich für eine einfache Himbeer-Torte entschieden, die schnell und einfach gemacht ist, aber dafür so unheimlich hübsch und bezaubernd aussieht!

Löffelbiskuit

Es werden lediglich ein paar Löffelbiskuits, Vollkorn-Butterkese, Himbeeren, Sahne, Mascarpone und Haselnüsse benötigt. Wer häufig backt, so wie ich, hat ja meist eine gewisse Grundausstattung im Haus, was Zutaten wie Mehl, Zucker, Butter, Sahne, Schokolade usw. angeht 😊 Deshalb mag ich Torten, die man auch mal spontan zubereiten kann, ohne extra zum Supermarkt fahren zu müssen um noch alles einzukaufen.

Die Löffelbiskuits werden bei dieser Nobake-Torte in geschmolzene weiße Schokolade getaucht, wobei man natürlich auch Vollmilch- oder Zartbitter-Schokolade verwenden kann. Hübsch ist, es die weiße Schokolade zu Färben, z.B. in der Farbe Rosa würde es bestimmt super aussehen!

[left]Einfache Himbeer Torte Nobake[/left]

[right][/right]

Wer keine Haselnüsse mag, kann diese auch durch andere Nüsse ersetzen, oder sie einfach weglassen. Ich habe sie noch etwas in der Pfanne angeröstet, damit sich das Aroma besser entfaltet. Die Größe der Torte könnt ihr natürlich variieren. Auf den Fotos habe ich eine Form von ca. 20 cm Durchmesser verwendet.

Dafür benötigt man ca. 15 Löffelbiskuit. Soll es eine größere Torte werden, klappt das auch prima mit diesen Mengenangaben. Dann wird der Boden nicht so dick und die Füllung reicht nicht bis nach ganz oben. Die Menge der Löffelbiskuit erhöht sich entsprechend.

Auf die Idee für diese niedliche Torte bin ich übrigens durch die Instagram-Fotos, der lieben Maren von „Törtchenzauber“ gekommen. Und da habe ich ihr Rezept gleich mal ausprobiert.

[left]Löffelbiskuit-2[/left]

[right]Löffelbiskuit-6[/right]

Zuerst hatte ich ein wenig Bedenken, ob die Löffelbiskuits und der Boden nicht später auseinander fallen würden. Aber die Torte ist wirklich stabil. Durch etwas Gelatine und ausreichende Kühlung wird sie wunderbar zusammengehalten und fällt nicht auseinander. Wenn es mal schnell und einfach gehen soll, ist diese Torte perfekt! Sie ist so hübsch anzusehen und dabei noch super lecker! Außerdem kann man sie noch wunderbar verzieren…

Schaut mal, wie die liebe Julia und Sarah dieses Törtchen nachgezaubert haben! Ihr findet es in meiner Kategorie „Leserfotos“ 😊

Dann habt viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch gut gehen 💕

Süße Grüße

Frau Zuckerfee
Kathi

Einfache Himbeer-Torte – „Nobake“

Zutaten

100 g Vollkornbutterkekse
150 g Zucker
400 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
250 g Himbeeren
80 g flüssige Butter
50 g klein gehackte Haselnüsse
ca. 15 bzw. 30 Löffelbiskuits
ca. 100 g weiße Schokolade
etwas Zitronenabrieb + Saft
1 Pck. Gelatine
Gemahlene Vanilleschote bzw. Vanilleextrakt

Anleitung

Als erstes wird die Schokolade in eine hohe Tasse gegeben und geschmolzen. Die Löffelbiskuits werden eingetaucht und zum Trocken auf einen Tellerrand gelegt. Ist es sehr warm, kann man sie auch in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit wird der Boden zubereitet. Die Haselnüsse werden in einer Küchenmaschine zerkleinert, oder mit dem Messer klein gehackt. Anschließend röstet man sie kurz, bis sie Farbe annehmen. Die  Vollkornkekse werden in der Küchenmaschine oder einem Gefrierbeutel sehr fein zerkleinert. Anschließend vermischt man alles mit 70 g Zucker sowie 80 g flüssiger Butter.

Der Keks-Boden wird nun in die Springform oder den Tortenring gedrückt, den man zuvor mit Backpapier ausgelegt hat. Z.B. mit einem Glas, drückt man ihn fest an den Rand und auf den Boden. Dann wird der Keks-Boden ca. für eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt.

Für die Himbeer-Füllung wird die Mascarpone mit den restlichen 70 g Zucker vermischt. Die Gelatine kann schon mal eingeweicht werden. Von den Himbeeren wird eine Handvoll für die Dekoration beiseite gestellt. Ca. 1/3 der Himbeeren gibt man zu der Mascarpone und vermengt diese gründlich mit dem Mixer.

Dann wird die Sahne steif geschlagen. Mit dem Schneebesen wird sie mit den restlichen Himbeeren, ein paar Zitronenspritzern, etwas Abrieb und der Gelatine vorsichtig untergehoben. Ich persönlich habe es mit Absicht nicht komplett gleichmäßig vermengt, sodass noch etwas Sahne und Himbeer-Mascarpone zu sehen und raus zu schmecken war. Bedenke: Bei Gelatine immer nach und nach von der kalten Masse in die warme Gelatine geben. Nie umgekehrt, sonst geliert es nicht richtig.

Nun werden die Löffelbiskuits über dem erkalteten Boden in der Form nebeneinander aufgereiht. Anschließend wird die Creme vorsichtig hineingefüllt und alles zum fest werden für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Die restlichen Himbeeren können als Deko auf der Torte verteilt werden.

Anmerkung: Geeignet für eine 20 cm Form oder größer, dann benötigt man anstatt 15 ca. 30 Löffelbiskuit. Die anderen Mengenangaben bleiben gleich.

2 Kommentare

    1. Hi Christina,

      ohh wie toll, dass sie dir gut gefällt ☺️ das freut mich sehr, Danke. Ja, darüber hatte ich auch schon nachgedacht, weil ich es bereits von Vegetariern, Muslimen gehört habe. Es gibt Agar Agar als Ersatz zur Gelatine. Hast du damit Erfahrungen, oder kannst du etwas bestimmtes empfehlen? Das wäre bestimmt auch für andere Leser interessant. Ich persönlich habe bisher immer nur Gelatine oder Sahnesteif verwendet.

      Viele Liebe Grüße

      Frau Zuckerfee
      Kathi

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.