Zimtsterne mit Rosenaroma – Rezept für klassische Weihnachtsplätzchen

Wer sagt eigentlich, dass Zimtsterne immer die Form von Sternen haben müssen? Auf der Suche nach einem passenden Rezept für Weihnachtsplätzchen ist mir die Idee gekommen, die klassischen Zimtsterne mal ein wenig abzuwandeln. Ich habe also „Zimtherzen“ gebacken, die ich mit Rosenaroma verfeinert und Rosa gefärbt habe.

Weihnachtsplätzchen, Zimtsterne, Weihnachtskekse

Das Rosenaroma in den Zimtsternen bzw. „Zimtherzen“ habe ich unter den Eischnee gemengt. Dies sorgt für einen feinen und leicht süßlichen Geschmack, der perfekt zu dem Zimt und den Weihnachtsgewürzen passt.

Damit die Form der Herzen hübsch bleibt, wird der Eischnee zuerst über den Teig gestrichen und anschließend werden die Plätzchen ausgestochen. Das dauert ein wenig und benötigt etwas Fingerspitzengefühl, aber nach ein paar Keksen hat man den Dreh raus. Außerdem lohnt sich die Mühe definitiv!

Weihnachtsplätzchen, Zimtsterne, Weihnachtskekse

Um die Plätzchen auszustechen, eignen sich am besten flache Ausstecher, da man die Plätzchen vorsichtig von unten nach oben herausdrückt. So entsteht eine schöne gleichmäßige Form.

Bevor man das nächste Plätzchen aussticht, sollte der Ausstecher von Keks-Krümeln befreit werden und kurz in ein Gefäß mit Rosenwasser getaucht werden. So verhindert man, dass die Plätzchen an den Ausstechern kleben bleiben.

Das Rosenwasser bekommt man z.B. im Rewe oder anderen Supermärkten. Es ist meist in der Feinkost- oder Asia-Abteilung zu finden und ein kleines Flässchen kostet zwischen 2-3 Euro.

Weihnachtsplätzchen, Zimtsterne, Weihnachtskekse

Die Kekse schmecken wirklich sehr lecker und meine Arbeitskollegen haben sich auch schon darüber gefreut. In einer Keksdose verpackt, halten sie sich ca. 3 Wochen.

Wichtig zu erwähnen ist, dass die typischen Zimtsterne nicht zu lange gebacken werden. Die Zimtsterne sollten von Innen noch leicht weich sein und nicht knusprig.

Weihnachtsplätzchen, Zimtsterne, Weihnachtskekse

Wer die Plätzchen lieber etwas knuspriger mag, so wie ich, der backt sie für ein paar Minuten länger. Ich persönlich finde, dass sich der Geschmack dann besser entfaltet und sie noch mehr nach Zimt und den Weihnachtsgewürzen schmecken, wenn man sie knusprig backt. Aber das kann ja jeder selbst austesten. Es entstehen ca. 2-3 Backbleche voll Plätzchen, sodass man mit der Backdauer etwas experimentieren kann.

Am besten lässt sich der Teig übrigens zwischen Frischhaltefolie ausrollen, denn so benötigt man nicht so viel Puderzucker oder Mehl, was häufig den Geschmack und die Konsistenz verändert.

Viel Spaß beim Nachbacken. Lasst es euch gutgehen ❤️

Süße Grüße

Frau Zuckerfee

Kathi


 

Zimtsterne mit Rosenaroma

Zutaten

200 g geriebene Mandeln
270 g Zucker
3 Eiweiss
100 g Marzipan
2 EL Zimt (oder etwas Lebkuchengewürz)
Prise Salz, Vanilleextrakt, Vanilleschote

220 g Puderzucker
Prise Salz
2 Eiweiß
2 TL Rosenwasser


Anleitung

Eiweiss, Prise Salz und Zucker werden über dem Wasserbad erhitzt, bis sich der Zucker aufgelöst hat (ca. 5 Minuten). Dann wird die Masse zu einem festen Eiweißschnee geschlagen. 1/3 davon wird mit dem Marzipan zu einer glatten Masse verrührt. Anschließend werden die Mandeln, Zimt und etwas Vanille mit dem restlichen Eischnee hinzugefügt und zu einem glatten Teig verknetet. Danach wird der Teig ca. 2 cm hoch in Frischhaltefolie gewickelt und für mindestens 2 Stunden gekühlt.

In der Zwischenzeit wird der Zuckerguss für die Zimtsterne hergestellt. Das Eiweiß wird mit der Prise Salz und dem Puderzucker aufgeschlagen. Wenn der Eischnee fest ist, wird das Rosenwasser hinzugefügt und nochmals aufgeschlagen und nach Bedarf mit Rosa Lebensmittelfarbe gefärbt.

Backofen auf 130 Grad Umluft vorheizen. Der Plätzchenteig wird zwischen der Frischhaltefolie ca. 0,5 – 0,8 cm dick ausgerollt. Darüber wird ein Teil vom Eischnee gestrichen und mit einer langen Teigpalette oder einer Teigkarte glatt gestrichen. Ein kleines Schälchen wird mit Rosenwasser gefüllt, um die Ausstecher darin zu säubern. Dann werden die Plätzchen eng an eng ausgestochen und vorsichtig von unten nach oben herausgedrückt. Um sie auf das Backblech zu setzen kann ein breites Messer zur Hilfe genommen werden. Dann vor jedem Ausstechen den Ausstecher in das Rosenwasser tauchen, um das Herauslösen zu erleichtern.

Die übrig geblieben Reste werden erneut zu einem Teig verknetet und ins Eisfach gelegt, damit der Teig schnell abkühlt. In der Zwischenzeit backt man die Plätzchen für ca. 15 Minuten. Der gekühlte Teig wird dann erneut ausgerollt und mit dem restlichen Eischnee bestrichen.

Anmerkung: Ergibt ca. 2-3 Bleche

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.