Lockerer Apfelkuchen mit Vanillefüllung, Mandeln und Zimt #3 „Unser Herbst unsere Desserts“

Lockerer saftiger Apfelkuchen mit Natron, Mandeln und Vanille

Auf die Idee für einen Apfelkuchen bin ich gekommen, als wir beim wöchentlichen Samstagseinkauf beim Bäcker hielten und uns ein Stück „Apfelkuchen vom Blech“ gegönnt haben. Da war mir klar, ein schöner saftiger Apfelkuchen muss als nächstes Zuhause gebacken werden!

Also nochmal kurz ein paar Äpfel besorgt und schnell nach Hause zum Backen. Die restlichen Zutaten habe ich sowieso immer auf Vorrat Zuhause☺️ Wie gerne hätte ich doch einen großen Garten mit eigenen Apfelbäumen und schönen saftigen Äpfeln zum selber pflücken. Dann schmeckt’s doch noch am Besten.

Lockerer saftiger Apfelkuchen mit Natron, Mandeln und Vanille

Lockerer saftiger Apfelkuchen mit Natron, Mandeln und Vanille

Als ich damals auf dem Land gewohnt habe, gab es da eine Allee, mit bestimmt 50 Apfelbäumen. Zur Herbstzeit bin ich da mit meinem Pferd immer gerne hin geritten, um die Äpfel zu pflücken. Das waren schöne Herbstausritte, manchmal aber auch schon warm eingepackt, weil es früh kalt war.

Da man ohne Leiter so schlecht an die Äpfel dran kommt, war das auf meinem großen Pferd natürlich praktisch und ich konnte prima Äpfel pflücken. Mein Pferd hat sich dann riesig gefreut, er durfte beim Pflücken natürlich auch naschen.

Lockerer saftiger Apfelkuchen mit Natron, Mandeln und Vanille

Diesmal habe ich aber etwas experimentiert und ich muss sagen, ich bin begeistert von dem Ergebnis! Die Geheimzutat ist Natron! Ich habe sonst lediglich normales Backpulver verwendet, damit der Kuchen schön aufgeht. Aber dieses mal habe ich Natron verwendet, das macht den Teig noch viel saftiger und fluffiger!

Das wichtige bei Natron ist jedoch, dass man eine säuerliche Komponente hinzufügen muss, damit es seine Wirkung entfaltet. Eine chemische Reaktion sozusagen, die nur stattfindet, wenn zwei bestimmte Stoffe aufeinander treffen. Also Natron und ähhmm… ja, sauer… ☺️

Lockerer saftiger Apfelkuchen mit Natron, Mandeln und Vanille

Ich habe dafür 100 g saure Sahne verwendet. Es funktioniert aber auch ebenfalls, wenn man Buttermilch verwendet. Hauptsache es ist säuerlich.

Wie auch immer, der Kuchen ist damit toll geworden und ich werde es öfter verwenden. Man bekommt es in der Backabteilung im Supermarkt, häufig auch unter dem Namen „Kaiser Natron“.

Lockerer saftiger Apfelkuchen mit Natron, Mandeln und Vanille

Für einen Apfelkuchen empfehlen sich die etwas säuerlichen Sorten, wie z.B. Boskop oder Cox Orange, die haben auch besonders viel Geschmack.

Die Stäbchenprobe klappt bei dem Kuchen leider nicht, da die Vanillecreme flüssig bleibt und man deshalb nicht erkennen kann, ob der Teig schon gut ist. Ich habe für den Kuchen gekauften Vanillepudding verwendet, ihr könnt ihn natürlich auch selbst kochen. Auf jeden Fall wird der Kuchen mit Vanillepudding noch saftiger als ohne hin schon!

Lockerer saftiger Apfelkuchen mit Natron, Mandeln und Vanille

Dies ist übrigens mein dritter Beitrag zu unserer Herbstaktion #unserherbstunseredesserts. Hierbei veranstalten wir bald ein Gewinnspiel für euch, aber dazu nächstes Mal mehr.

Schaut mal in die Kategorie Leserfotos, da seht ihr, wie der Kuchen bereits nachgebacken wurde.

Und achja, er ist sogar ein Lieblingskuchen von meinem Mann. Er hat einen komplett anderen Geschmack als ich, was Torten und Kuchen anbelangt. Ich mag es gern mächtig und süß, er lieber fruchtig, mit viel Geschmack. Aber dieser Kuchen hat ihm mit am Besten gefallen, das soll schon was heißen…hihi.

Süße Grüße

Frau Zuckerfee
Kathi

[line]

Lockerer Apfelkuchen mit
Vanillefüllung, Mandeln und Zimt

Zutaten

200 g Zucker
100 ml Öl
200 g Mehl
100 g Mandelblättchen
4 Äpfel
3 Eier
2-3 EL Brauner Zucker
200 g Vanillepudding
100 g saure Sahne
1 TL Natron
1 Prise Salz
Zimt

Anleitung

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Für den Kuchenteig die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen. Nach und nach die Hälfte des Zuckers unterrühren. Ist das Eiweiß steif, wird das Eigelb kurz mit dem Schneebesen untergerührt, ebenfalls das Öl und den restlichen Zucker, sowie die saure Sahne hinzugeben.

Das Mehl mit dem Natron vermischen und darüber sieben und vorsichtig unterheben. Die Springform/Tortenring fetten und den Teig hinein füllen. Darüber die Apfelscheibchen/Stückchen geben und den Vanillepudding vorsichtig darüber verstreichen. Zunächst für ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Mandeln in eine Schüssel geben und mit einem großzügigen Stück geschmolzener Butter sowie einem cl Rum (ein halbes Schnapps-Pinnchen) mischen. Den Kuchen nach den 20 Minuten Backzeit aus dem Ofen nehmen und die Mandelmischung gleichmäßig über dem Kuchen verteilen. Über die Mandeln werden 2-3 TL brauner Zucker gestreut. Den Kuchen für ca. 15 Minuten weiter backen und anschließend komplett auskühlen lassen. Vorsichtig den Kuchen herauslösen und mit Zimt bestreuen. Wer mag kann ihn mit Sahne servieren, er schmeckt aber auch ohne Sahne hervorragend.

Anmerkung: Für eine flache 26 cm Form. Backzeit: 35 Minuten bei 180 Grad Umluft.

10 Kommentare

  1. Das Rezept hört sicher superlecker an, das möchte ich am liebsten sofort nachbacken! Kannst Du mir bitte noch sagen, bei wieviel Grad der Kuchen gebacken wird? Ober- und Unterhitze oder Umluft?
    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    1. Ich danke dir 🙂 Die Angabe steht wirklich ein wenig versteckt im Rezept, ich habe es deshalb nochmal ein wenig umgeschrieben. Es sind 180 Grad Umluft. Der Apfelkuchen ist wirklich unheimlich lecker, weil er so schön saftig ist! Übrigens ein Lieblingskuchen von meinem Mann hihi.

      Viele Grüße

      Frau Zuckerfee
      Kathi

  2. Klingt echt klasse,dieses Rezept! Was würdest du anstatt Rum empfehlen. Bin da auf etwas nicht-alkoholisches angewiesen.
    Möchte den Kuchen gern zum nächsten Wochenende testen 🙂
    Danke!

    1. Hi Nadine. Du kannst den Rum auch einfach weglassen. Das ist überhaupt kein Problem. Für den Geschmack kannst du gegebenenfalls auch etwas Vanillearoma verwenden. Aber er schmeckt auch so sehr lecker. Schreib mir wie er dir gefallen hat 🙂 Liebste Grüße

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.