Klassisches Spritzgebäck Rezept – einfache Weihnachtskekse | Backen mit Kindern

Spritzgebäck, Weihnachtsplätzchen, Weihnachten Kekse

[left]

Passend zu unserem Blog-Event „Unser Winter – unsere Desserts“ mit den drei lieben Mädels von „Bakingbarbarine“, „Verzuckert“ und „Hidden  sweet treats“ hab ich ein klassisches und absolutes Lieblingsrezept aus meiner Kindheit für euch! Jeden Sonntag im Advent posten wir jeder jeweils ein Weihnachtsrezept und daraus entsteht dann wieder ein eBook, wie dieses aus dem letzten Jahr.

[/left]

[right]
[/right]

Das schöne an Spritzgebäck ist, dass es auch super gut für Anfänger geeignet ist und man kann es prima mit Kindern zubereiten. Wenn man keinen Fleischwolf oder keine Gebäckspritze hat, ist das auch nicht schlimm, denn die Kekse schmecken mindestens genauso gut wenn man den Teig ausrollt und aussticht.

Spritzgebäck, Weihnachtsplätzchen, Weihnachten Kekse

Das Rezept ist wirklich super einfach und schnell gemacht! Ich habe es diesmal zusammen mit meinem Papa gemacht 😀 es ist ganz praktisch, wenn man einen Helfer hat, der den Teig einfüllt sodass man dann vorsichtig die einzelnen Teigstreifen aufs Blech legen kann. Außerdem zu zweit macht Backen ja auch immer mehr Spaß 🙂

Für das Spritzgebäck habe ich diesen Fleischwolf mit der Nummer 8 gekauft. Dafür verwende ich dann diesen Aufsatz. Wichtig ist, dass der Teig zuvor etwas durchgekühlt ist, dann behält er besser seine Form. Das Rezept habe ich auch letztens für Ausstechkekse verwendet. Da habe ich allerdings auf Mehl beim Ausrollen verzichtet, da sich die Konsistenz sonst verändert. Es ging super auf dem Herd und dann mit einem spitzen Messer zum drunter heben.

Spritzgebäck, Weihnachtsplätzchen, Weihnachten Kekse

Das Spritzgebäck habe ich auch einmal mit gemahlenen Haselnüssen gebacken. Das schmeckt auch sehr lecker, wobei ich auf jeden Fall die klassische Variante bevorzuge. Das klassische Spritzgebäck sollte eigentlich hell gebacken werden und keine dunkle Farbe annehmen, so wie auf den Fotos zu sehen. Allerdings mag ich mein Spritzgebäck lieber dunkler und schon ein wenig gebräunt…haha. Ich backe mir dann immer ein paar Extra-Kekse, die ich dann ein wenig länger im Ofen lasse.

Mit der Backzeit und der Temperatur müsst ihr ein wenig experimentieren, denn jeder Ofen heizt anders. Bei meinem Ofen ist das Spritzgebäck bei 175 Grad Ober/Unterhitze viel schneller fertig gebacken als bei meinen Eltern. Von daher sollte man gerade bei Spritzgebäck immer ein Auge auf die Kekse haben, da sie ganz schnell zu braun werden können.

Wer mag kann sie anschließend in dunkle oder helle Schokolade tauchen. Meinem Papa schmecken am besten die mit heller Schokolade und ich esse sie am liebsten ohne. Also ich bin gespannt, wie sie euch schmecken.

Lasst es euch gut gehen ❤️ liebste Grüße

Frau Zuckerfee
Kathi

[line]

Rezept für Spritzgebäck

Zutaten

250 g Butter
250 g Zucker
500 g Mehl
2 Päckchen Vanillezucker
3 Eigelb
Abrieb und etwas Saft von einer Orange
2 TL Backpulver
Schokolade und Streusel zum Verzieren

Anleitung

Die zimmerwarme Butter aufschlagen und den Vanillezucker und den Zucker hinzufügen. Dann das Eigelb und den Abrieb der Orange dazugeben und verrühren bis sich alles vermengt hat. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver hinein sieben.

Jetzt wird etwas von dem Saft der Orange hinzugefügt, aber nur so viel, dass sich der Teig nicht klebrig anfühlt und noch schön fest ist. Am besten knetet man an dieser Stelle den Teig mit den Händen weiter, da es mit dem Mixer manchmal etwas schwierig geht.

Den Teig ca für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Dann kann man ihn entweder ausrollen, oder wie oben beschrieben in einen Fleischwolf geben, damit man klassisches Spritzgebäck erhält.

Dann werden die Plätzchen für 10-15 Minuten bei 175 Grad Ober/Unterhitze gebacken. Zum Auskühlen auf ein Gitter legen. Anschließend kann man sie in schwarze oder helle Schokolade tauchen und sie nach Lust und Laune z.b. noch mit Streuseln verzieren.

Anmerkung: Ergibt ca. 3 Bleche Plätzchen

4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.